Header Svg

ECORE – ESG Circle of Real Estate

Initiative für ESG-Konformität in Immobilienportfolios

Mehr erfahren

In Europa entfallen ein Drittel der CO2-Emissionen auf Gebäude

Klimaschutz und die Erreichung der Klimaschutz-Ziele haben größte Bedeutung! Gesellschaft, Politik und Wirtschaft müssen sich noch stärker engagieren. Die Mitglieder der Initiative ECORE haben einen Scoringstandard entwickelt, um die Nachhaltigkeit in Immobilienportfolios transparent, messbar und vergleichbar zu machen. Dieser ist Basis für die kontinuierliche Optimierung hin zur CO2-Neutralität.

Initiiert von

BMC

Zitate

Verband Crem

„Das Thema ESG nimmt bedingt durch fortschreitenden Klimawandel und zunehmende Regulierung nun deutlich Fahrt auf. Es ist in diesem Umfeld wichtig, dass wir nicht mehr auf rein qualitative Betrachtungen abstellen. Das Thema braucht Zahlen und Strukturvorgaben. Für beide Teilbereiche leistet ECORE einen wichtigen Beitrag!“

Prof. Dr. Sven Bienert, IREBS

Verband Gefma

„Eine der Herausforderungen seit Inkrafttreten der Offenlegungsverordnung bleibt, die in der Taxonomie-Verordnung verbindlich festgelegten Definitionen für nachhaltige Finanzentscheidungen durch ein transparentes und messbares Steuerungstool in konkrete Maßnahmen umzusetzen.

Mit dem Nachhaltigkeits-Scoring ECORE wird ein System entwickelt, dass die ESG Kriterien auf Immobilienebene transparent und messbar macht. Das Facility Management ist dabei eine wichtige Säule, um die Datengrundlage zu schaffen, auf dessen Basis ECORE angewendet werden kann. Daher freuen wir uns, gemeinsam mit allen Beteiligten einen wichtigen Schritt in die richtige Richtung gehen zu können.“

Robin Petersen, GEFMA Vorstand für Nachhaltigkeit und Energie

Verband Gcsp

„Unsere Branche, und somit unsere Mitglieder, haben die Bedeutung der jetzt gesetzlich verpflichtenden ESG Regeln im Blick. Wir als Verband müssen diese Interessen gebündelt vertreten, um die neuen Rahmenbedingungen mitzugestalten und Ergebnisse wieder in die Branche zu spiegeln.“

Christine Hager, Vorstandsvorsitzende des German Council of Shopping Places

Verband Gif

„Als immobilienwirtschaftlicher Verband, der sich Marktstandards und Transparenz auf die Fahnen geschrieben hat, sehen wir die Herausforderungen im nachhaltigen Umbau der (Immobilien-) Wirtschaft sehr klar. Wir unterstützen deshalb die ESG Initiative ECORE mit unserem wissenschaftlichen Rüstzeug und fachlichen Fokus.“

Prof. Dr. Thomas Beyerle, Präsident der gif Gesellschaft für Immobilienwirtschaftliche Forschung e. V.

Wie wir unser Ziel in der Praxis erreichen wollen

Scoring & Benchmarking

Icon Scoring Benachmarking

Das Scoring bildet über die ESG-Themen hinaus auch die erforderlichen Taxonomie-Kriterien des Pariser Klimaschutzabkommens und des EU-Green-Deal ab. Stakeholder können anhand eines Prozentwertes von null bis 100 erkennen, wie gut eine Immobilie bzw. ein Portfolio die Klima-Ziele und ESG-Kriterien erfüllt. Ein hoher operativer Nutzen für jeden Investor und die Vergleichbarkeit innerhalb seiner Peer-Group sind weitere zentrale Bestandteile.

Best Practice

Icon Best Practice

Die Investoren und Bestandshalter stehen auf ihrem Weg zu CO2-neutralen Portfolios großen Herausforderungen gegenüber. Ein regelmäßiger und vertrauensvoller Austausch zu Best Practice-Ansätzen bzw. Success Stories hilft ihnen dabei, die richtigen Maßnahmen zur Erreichung der  Klimaschutzziele einzuleiten. Diese Philosophie verfolgt die Initiative ECORE von Beginn an.

Networking

Icon Networking

Der gezielte Ausbau des Nachhaltigkeits-Netzwerks zwischen Investoren, ESG-Lösungspartnern, Innovationstreibern sowie Banken, Versicherungen und relevanten Branchenverbänden ist Grundlage für den notwendigen offenen und interdisziplinären Austausch. Das Klimaziel kann nur durch eine zunehmende Kollaboration unter allen Marktbeteiligten erreicht werden.

Das Scoring enthält alle relevanten Aspekte von Environment, Social und Governance

Matrix Pfade3

Gebäude und Portfolien anhand des ESG-Score individuell bewerten und vergleichen (Benchmarking)

Diagramm Pfade

Auf Basis des einheitlichen ESG-Kriterienkatalogs errechnet sich ein Score, der Stakeholdern (u.a. Mieter, Anleger etc.) eine anbieterübergreifende Transparenz schafft, wo sich die Immobilien bzw. die Portfolios auf dem Pfad zur CO2-Neutralität befinden.

Investoren, Banken und Versicherungen wird es im Rahmen von Investment- und Finanzierungsprozessen ermöglicht, Immobilienprodukte hinsichtlich ihrer Nachhaltigkeit im Gesamtmarkt einzuordnen.

ESG-Scoring mit klarem USP

Regulatorik berücksichtigt

Alle aktuellen Regulatorik-Anforderungen hinsichtlich der Erfüllung der Offenlegungs- sowie Steuerungspflichten von Nachhaltigkeitsrisiken und Chancen sind abgebildet.

Portfolioübergreifender Blick

Der ganzheitliche Ansatz berücksichtigt portfolioübergreifende Anforderungen und zielt nicht ausschließlich auf die Risikobeurteilung von Immobilien ab.

Aufwand verhältnismäßig

Im Fokus der Entwicklung stand außerdem eine Verhältnismäßigkeit des ESG-Scorings hinsichtlich Erhebungsaufwand und Kosten zu erreichen.

Länderübergreifende Vergleichbarkeit

Das ESG-Scoring ermöglicht eine internationale Vergleichbarkeit der Performance von Gebäuden und Portfolios.

Bild Text Betst Practice

Best Practice

Best Practice

ECORE versteht sich als Dialog- und Best Practice-Plattform für den offenen und vertrauensvollen Austausch unter den ECORE-Mitgliedern

Die Weiterentwicklung und Anpassung des ESG-Scorings auf sich ändernde Rahmenbedingungen sind ein zentraler Bestandteil

Bild Text Networking

Networking

Networking

Das schnell wachsende Netzwerk der Nachhaltigkeits-Spezialisten der Immobilieninvestoren ist für die Zielerreichung von sehr hohem Wert

Der regelmäßige Austausch zu Spezialisten, die als ESG-Solution Partner die Umsetzung verantworten, wird ebenso hergestellt und sukzessive ausgebaut

ECORE verpflichtet sich, einen ganzheitlichen Beitrag zu leisten

Für die Gesellschaft

Die Mitglieder der Initiative ECORE verpflichten sich, einen wesentlichen Beitrag zum Schutz vor den negativen Auswirkungen des Treibhauseffektes zu leisten

Für unsere Mitarbeiter

Der regelmäßige Knowhow-Transfer hilft den Unternehmen und ihren Mitarbeitern, den Dekarbonisierungspfad erfolgreich zu beschreiten

Für die Immobilienbranche

Die Branche kommt im Eigeninteresse nur durch einen gemeinschaftlichen Ansatz und einem einheitlichen Verständnis  voran

Für Investoren, Anleger und Mieter

Um Stakeholdern den transparenten Vergleich von Immobilien und Immobilienprodukten zu ermöglichen, bedarf es einem anerkannten Standard zu Nachhaltigkeit in der Branche

Pressemitteilungen

09. Februar 2021

Ein Jahr nach Gründung des „ESG Circle of Real Estate“, kurz ECORE, veröffentlicht die Branchen-Initiative ihren europäischen Nachhaltigkeitsstandard. ECORE, im Februar 2020 durch Bell Management Consultants und namhafte Immobilien-Bestandshalter ins Leben gerufen, umfasst heute ca. 40 Mitglieder, die ein Immobilienvermögen von insgesamt ca. 800 Milliarden  Euro auf sich vereinen. „Das Ziel, die Erarbeitung und Etablierung eines belastbaren und marktfähigen Branchenstandards zur Messung der Nachhaltigkeitsperformance von Immobilien und Portfolios, ist erreicht…

Die komplette Pressemitteilung können Sie hier einsehen:
Pressemitteilung

10. März 2021

Die von Bell Management Consultants ins Leben gerufene Gruppe der „ESG Solution Partner“ setzt sich
aus führenden Beratungs- und Dienstleistungsunternehmen des Immobiliensektors zusammen.
Innerhalb der Initiative ECORE (ESG-Circle of Real Estate) verstehen sie sich als Enabler, die mit
Expertise und Realisierungskompetenz die Erreichung der Nachhaltigkeitsziele gemeinsam mit den
Immobilieninvestoren vorantreiben wollen…

Die komplette Pressemitteilung können Sie hier einsehen:
Pressemitteilung

Werden Sie Teil von ECORE und treten Sie mit uns in Kontakt!

Wenn Sie Fragen zur Arbeit der Initiative haben oder Mitglied in der ECORE Community werden möchten, nehmen Sie gern Kontakt zu uns auf.

    Ihr Name
    E-Mailadresse
    Nachricht
    Meine Daten werden zur zweckgebundenen Verarbeitung der Kontaktaufnahme verwendet, verarbeitet und falls erforderlich weitergeleitet. Die Datenschutzerklärung kann hier eingesehen werden.